Was ist zu tun?

Führerschein ummelden

Wer nicht aus der EU kommt, muss seinen Führerschein umschreiben lassen. Wir sagen, was dafür benötigt wird.

Datum:
Wenn Sie einen Führerschein besitzen, der in einem EU-Land gültig ist, ist die Umschreibung in der Regel überflüssig. Wenn Sie aus einem anderen Land kommen, müssen Sie selbst vorstellig werden, um das Dokument umzumelden. Eine Online-Ummeldung ist nicht vorgesehen. Außerdem muss ihr Wohnsitz in der Stadt liegen, in der Sie den Führerschein umschreiben lassen wollen.
Folgende Dokumente werden benötigt:
Bei allen Fahrerlaubnis-Klassen:
- ausländischer Führerschein im Original
- Übersetzung des ausländischen Führerscheins
- Nachweis über die Dauer des Besitzes des ausländischen Führerscheines (das ist nicht notwendig, wenn sich dies aus dem Führerschein selbst ergibt)
- biometrisches Passfoto
- Personalausweis oder Reisepass
- Bestätigung über die erste Anmeldung in Deutschland mittels einer erweiterten Meldebescheinigung
Bei C-Klassen:
- Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung zur gesundheitlichen Eignung
- Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens durch einen Augenarzt oder Betriebs-/Arbeitsmediziner
Bei D-Klassen:
- Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens durch einen Augenarzt oder Betriebs-/Arbeitsmediziner
- Bescheinigung über eine Untersuchung zur gesundheitlichen Eignung – wahlweise durch eine amtlich anerkannte Untersuchungsstelle für Fahreignung oder durch einen Betriebs-/Arbeitsmediziner (wenn die Gültigkeit über das 50. Lebensjahr hinausgeht)
Das Umschreiben des Führerscheins kostet rund 40 Euro (Preise können variieren) und kann bar oder per EC-Karte bezahlt werden.
Weiterführende Informationen zum Thema Führerschein