Vorsicht bei Nacht

Igel überfahren - was ist zu tun?

Insbesondere bei Dunkelheit und speziell während der Nacht überqueren Igel häufig Straßen und Wege. Leider passiert es immer wieder, dass Igel dabei überfahren werden. Was ist also zu tun, wenn man einen Igel auf der Straße sieht?

Datum:
Wenn die Dämmerung einsetzt, werden Igel erst so richtig aktiv. Meist begeben sich die kleinen Stacheltiere erst dann auf Nahrungs- und Partnersuche. Leider endet das für sie meist tödlich, denn man muss aber schon sehr wachsam unterwegs sein, um auf einen kleinen Igel auf der Fahrbahn überhaupt aufmerksam zu werden. Wenn man einen Igel sieht, sollte man – wenn man sich und andere nicht gefährdet – abbremsen und ggf. ausweichen, um es dem Igel zu ermöglichen, sicher auf die andere Straßenseite zu gelangen. Auch wenn Sie in einigen Regionen Deutschlands schon als bedrohte Art angesehen werden: Man sollte den Igel auf keinen Fall auf die Hand nehmen und an die andere Straßenseite zu tragen. Das Risiko ist hier viel zu groß.

Eigensicherung geht vor

Das gilt auch dann, wenn man einen Igel überfahren hat. Wer aussteigt, um den Igel von der Straße zu entfernen, bringt sich gerade bei Dunkelheit in Lebensgefahr. Es ist zudem nicht ratsam, dem Igel auf der Fahrbahn auszuweichen oder eine Vollbremsung einzuleiten, wenn es nicht zu 100% sicher möglich ist - hier gilt das Gleiche wie für die Begegnung mit Dammwild. Kommt es beim Ausweichen oder bei einer Vollbremsung zu einem Unfall, wird es von Gerichten und Versicherungen als unverhältnismäßig eingestuft und kann einen regress- bzw. schadensersatzpflichtig machen. Die eigenen Schadensersatzansprüche werden entsprechend ebenfalls gemindert, wenn man sich derart gefährdend verhält. Der Sicherheit des Igels und der ihrer eigenen Sicherheit hilft es viel mehr, wenn Sie in der Dämmerung mit angepasster Geschwindigkeit unterwegs sind.