So parken Sie richtig

Parken auf dem Gehweg

Viele Autofahrer vermuten gemeinhin, dass Parken auf dem Gehweg nicht erlaubt sei. So einfach ist das Ganze jedoch nicht. Wir sagen Ihnen, was erlaubt und was verboten ist.

Datum:
Parken auf dem Gehweg
Zunächst einmal ist es wichtig, den Unterschied zwischen Halten und Parken zu kennen. Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt. Auf dem Gehweg darf man nur parken, wenn dies ausdrücklich erlaubt ist. Paragraph 12 der Straßenverkehrsordnung gibt hier eindeutig Auskunft. Das Verkehrszeichen 315 weist darauf hin, wenn das Parken auf dem Gehsteig erlaubt ist. Dieses zeigt in der Regel ein weißes "P" auf blauem Grund. Unter dem Buchstaben ist dargestellt, wie das Fahrzeug auf dem Gehweg zu parken ist.
Das Parken ist unzulässig:
  • Wenn es die Benutzung gekennzeichneter Parkflächen verhindert
  • Vor Grundstücksein- und -ausfahrten. Bei schmalen Fahrbahnen auch auf der gegenüberliegenden Seite
  • Vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen bis zu je 5 Meter von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten
  • Über Schachtdeckeln und anderen Verschlüssen, wo durch das entsprechende Verkehrszeichen oder eine Parkflächenmarkierung das Parken auf Gehwegen erlaubt ist
  • Vor/auf Bordsteinabsenkungen

Sonderregelung für Kraftfahrzeuge

Sonderregelungen gibt es bei Kraftfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 Tonnen. Auch bei Kraftfahrzeuganhängern über 2,0 Tonnen zulässiger Gesamtmasse ist innerhalb geschlossener Ortschaften in reinen und allgemeinen Wohngebieten, in Sondergebieten, die der Erholung dienen, in Kurgebieten und in Klinikgebieten das Parken in der Zeit von 22.00 bis 6.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen unzulässig. Das gilt nicht auf entsprechend gekennzeichneten Parkplätzen sowie für das Parken von Linienomnibussen an Endhaltestellen.

Streitthema Parklücken

Ein Streitthema ist oft, wem die Parklücke gehört, wenn zwei Autofahrer Anspruch auf einen Parkplatz erheben. Die Straßenverkehrsordnung lässt auch da keine Zweifel: Demnach hat der Vorrang, wer sie zuerst erreicht. Das ändert sich auch nicht, wenn man an der Parklücke vorbeifährt, um rückwärts einzuparken.