Vorsicht beim Durchschnittstempo

Tempolimit in Italien

Vor der Fahrt ins Ausland sollte man sich darüber informieren, wie die entsprechenden Geschwindigkeitsbeschränkungen sind. Das Tempolimit Italien ist dabei abgesehen von den Autobahnen ähnlich wie in Deutschland.

Datum:
Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt auch in Italien eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. In verkehrsberuhigten Zonen wird die Geschwindigkeit mitunter auf 40, 30 oder sogar 20 km/h reduziert. Außerhalb geschlossener Ortschaften gilt, wenn nicht anderes beschildert, ein erlaubtes Maximaltempo von 90 km/h. Hat die Straße zwei Fahrstreifen pro Richtung wird das Ganze zu einer Schnellstraße und es darf bis zu 110 km/h schnell gefahren werden.

Autobahn bis 130 km/h

Auf Autobahnen darf mit PKW, kleinen Lastwagen und Motorrädern bis zu 130 km/h schnell gefahren werden. Das Tempolimit reduziert sich jedoch, wenn es sich um Führerscheinneulinge handelt. Egal ob italienischer Führerschein oder ausländischer, denn in den ersten drei Jahren nach der Erteilung der Fahrerlaubnis liegt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit für Fahranfänger bei 100 km/h auf Autobahn und auf Schnellstraßen bei 90 statt 110 km/h. Aufpassen sollte man nicht nur auf mobile Polizeikontrollen, sondern auch die Messungen der Durchschnittsgeschwindigkeit, die sogenannten "Controllo Velocita Tutor“. Wer hierbei die Etappen zwischen den entsprechenden Schilderbrücken in einem zu kurzen Zeitraum durchfährt, wird ebenfalls der Geschwindigkeitsüberschreitung überführt.