Wichtige Infos zum Überholen

Überholen im Überholverbot

Ein Überholvorgang im Straßenverkehr ist oft ein gefährliches Manöver. Wer beim Überholen in ein Überholverbot einfährt, muss das Überholen sofort abbrechen.

Datum:
Überholen im Überholverbot
Wer den Vordermann überholen will, sollte die Verkehrssituation genau überprüfen und sich zudem vergewissern, ob er überhaupt überholen darf. Wird ein Überholverbot durch Schilder oder eine durchgezogene Linie angezeigt, kommt ein Überholen nicht in Frage. Auch die erlaubte Höchstgeschwindigkeit ist einzuhalten, und während des Überholens darf nicht in ein Überholverbotszone eingefahren werden

Gegenverkehr beachten

Die Straße muss inklusive der Gegenfahrbahn auf einer ausreichenden Länge einsehbar sein und das eigene Fahrzeug muss genug Leistung haben, um den Vorausfahrenden sicher überholen zu können. Doch in welchen Fällen muss das Überholen abgebrochen werden? Zum einen ist der Überholvorgang abzubrechen, wenn überraschend Gegenverkehr auf der Überholspur entgegenkommt. Das muss nicht zwingend aus dem Gegenverkehr an sich erfolgen, sondern kann auch aus einer Einfahrt geschehen, wenn ein Auto überraschend auf die Gegenfahrbahn einbiegt.

Gegenverkehr beachten

Der Überholvorgang muss ebenfalls abgebrochen werden, wenn das vorausfahrende Fahrzeug kurzfristig stark beschleunigt und mit der geplanten Geschwindigkeit nicht mehr überholt werden kann. Taucht erst beim Ausscheren auf die Gegenfahrbahn ein Überholverbot auf oder erblickt man eine unübersichtliche Kurve oder eine Kuppe, sollte man den Überholgang ebenfalls sofort beenden und wieder hinter dem Fahrzeug einscheren.