Parken mit Parkscheibe

Wie stellt man eine Parkscheibe richtig ein?

Parken nur mit Parkscheibe - aber ist sie falsch eingestellt, doht ein Knöllchen. Wie man die Parkscheibe richtig einstellt.

Datum:
Sie haben einen Parkplatz ergattert und wollen die Parkzeit optimal nutzen. Oft wird eine Parkscheibe verlangt, um nachzuweisen, wann Sie das Auto abgestellt haben. Und hier schenkt einem der Gesetzgeber bis zu 29 Minuten: Stellen Sie das Auto um 12:01 Uhr ab, dürfen Sie die Ankunftszeit auf der Parkscheibe auf 12:30 Uhr stellen. Genauso sieht es aus, wenn Sie um 12:16 Uhr oder um 12:29 Uhr ankommen. Steht die Parkscheibe zwischen zwei Zeiten, also beispielsweise zwischen 12 und 12.30 Uhr riskiert der Autofahrer hingegen ein Verwarnungsgeld. Das wird auch dann fällig, wenn die erlaubte Parkzeit überschritten wurde.

Parkscheibe einstellen: kein Nachdrehen erlaubt

Übrigens ist das Nachdrehen der Parkscheibe bei abgelaufener Höchstparkdauer genauso wenig zulässig, wie das Versetzen des Autos in der Parklücke. Beides stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Sie müssen mindestens einmal "um den Block" fahren und dann hoffen, dass die Parklücke noch frei ist. Anderen Autofahrern soll so die Chance gegeben werden, ebenfalls einen Parkplatz zu finden.