Verkehrsregeln

Verkehrsschilder Überholverbot - diese gibt es!

Das Verkehrszeichen Nummer 276 besagt, dass man Kraftfahrzeuge aller Art nicht überholen darf. Doch gibt es Ausnahmen? Und gibt es weitere Verkehrsschilder, die ein Überholverbot ausdrücken?

Datum:
Jeder Autofahrer kennt das Verkehrszeichen, auf dem zwei Autos abgebildet sind: das rechte Auto ist schwarz und das linke Auto rot. Das Schild hat die Nummer 276 und steht für: Überholverbot für Kraftfahrzeuge aller Art. Doch was bedeutet dieses Verkehrsschild genau?

Verschiedene Verkehrsschilder stehen für ein Überholverbot

Sobald dieses Verkehrszeichen am Straßenrand steht, ist es grundsätzlich untersagt, Fahrzeuge zu überholen. Wer zuwiderhandelt, riskiert ein Bußgeld und mindestens einen Punkt in Flensburg. Bisweilen sind mit Beginn des Überholverbots weiße Zusatzschilder angebracht, die Ausnahmen darstellen. Sind es zum Beispiel Traktoren, dürfen diese und Fahrzeuge, die langsamer als 25 km/h unterwegs sind, überholt werden.

Unterschied zwischen Überholen und Vorbeifahren

Eine weitere Variante des Überholverbots betrifft Fahrzeuge mit oder ohne Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 Tonnen (Verkehrszeichen Nummer 277). Es zeigt einen roten Lkw, der einen Pkw überholt. Diese Zeichen untersagt Kraftfahrzeugen das Überholen, die schwerer sind als 3,5 Tonnen. Ist ein kleines Zusatzschild mit "7,5 t" unterhalb des Verkehrszeichens angebracht, gilt das Verbot nur, wenn die Gesamtmasse 7,5 Tonnen überschreitet.
Es gibt übrigens einen Unterschied zwischen überholen und vorbeifahren. Wenn ein Fahrzeug steht, darf man daran vorbeifahren. Sobald es sich bewegt, gilt das Passieren als Überholen, was untersagt ist.
Mehr zum Thema: Überholverbot für Lkw