Verkehrsregeln

Verkehrszeichen Überholverbot: Was heißt das?

Das Verkehrszeichen Überholverbot steht für: Achtung, Fahrzeuge jeglicher Art nicht überholen. Was passiert, wenn man es doch tut? Diese Folgen drohen!

Datum:
Es gibt mehrere Arten des Überholverbots: Zum einen das klassische Verkehrszeichen mit zwei Autos, das rechte schwarz und das linke rot.
Sobald dieses Zeichen am Straßenrand auftaucht, ist es untersagt, Fahrzeuge jeglicher Art zu überholen. Wer zuwiderhandelt riskiert ein Bußgeld und mindestens einen Punkt in Flensburg. Bisweilen sind mit Beginn des Überholverbots weiße Zusatzschilder angebracht, die Ausnahmen anzeigen. Sind es zum Beispiel Traktoren dürfen diese und Fahrzeuge, die langsamer als 25 km/h unterwegs sind, überholt werden.

Verschiedene Varianten: Verkehrszeichen Überholverbot

Eine weitere Variante des Überholverbots betrifft Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 Tonnen. Es zeigt einen roten Lkw, der einen Pkw überholt. Dieses Zeichen untersagt Kraftfahrzeugen, die schwerer sind als 3,5 Tonnen, das Überholen. Das Ende der Verbotszone wird mit einem weißen Schild markiert, auf dem das jeweilige Symbol mit drei Streifen durchgestrichen ist. Natürlich endet das Überholverbot auch beim Zeichen 282 ("Ende sämtlicher streckenbezogener Geschwindigkeits­beschränkungen und Überholverbote"), bei dem drei diagonale schwarze Streifen auf einem weißen runden Schild zu sehen sind.
Es gibt übrigens einen Unterschied zwischen überholen und vorbeifahren. Wenn ein Fahrzeug steht, darf man daran vorbeifahren. Sobald es sich bewegt, gilt das Passieren als Überholen.