Darf ich mit einem Motorrad einen Anhänger ziehen?

Anhänger ans Motorrad

Ist es erlaubt, mit einem Motorrad einen Anhänger zu ziehen? Die Antwort lautet: Ja. Dabei gibt es allerdings einige Punkte zu beachten.

Datum:
Rechtlich gesehen ist es eindeutig: Anhänger dürfen bei Kraftfahrzeugen der Klassen AM, A1, A2 und A – unter Beachtung der Regelungen in der StVZO und StVO – mitgeführt werden. Dennoch: Wer einen Anhänger ans Motorrad kuppelt, ist auf deutschen Straßen ein Exot. Diese Kombination sieht man nämlich sehr selten.

Tempolimit bleibt bestehen

Wer mit seinem Motorrad einen Anhänger zieht, für den gilt ein Tempolimit von 60 km/h. Im Jahr 2014 scheiterte eine Online-Petition an den deutschen Bundestag, die eine Erhöhung der erlaubten Geschwindigkeit auf 80 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften durchsetzen wollte. Interessanterweise war eine Stellungnahme der Motorradhersteller für die Ablehnung ausschlaggebend, aus deren Sicht es für die Aufhebung dieses Tempolimits keine Notwendigkeit gäbe.

Das Fahrverhalten ist kritischer als beim Auto

Für Motorräder gibt es spezielle Befestigungen, um einen Kugelkopfanhänger zu montieren. Meistens werden diese Vorrichtungen an der Sitzbank oder am Rahmen verschraubt. Allerdings sollte man bei der Kombination aus Motorrad und Anhänger ein paar Punkte beachten. Zunächst einmal sollte der Anhänger nicht allzu schwer sein. Dabei geht es weniger um die Leistung des Zweirads, sondern um die Fahrstabilität. Die sollte man immer im Auge behalten, denn die Seitenwindempfindlichkeit steigt, und der Anhänger kann sehr schnell ins "Schwänzeln" kommen. Auch das Rangieren mit Anhänger sollte geübt werden.
Ein Anhänger mit einer Achse muss nicht bei der Zulassungsstelle angemeldet werden. Nach Vorgaben der Straßenverkehrsordnung muss er aber eine Lichtanlage haben und ein Wiederholungskennzeichen tragen.
Mehr Infos zum Thema Motorrad finden Sie hier.