Damit die Spannung stimmt

So laden Sie die Batterie Ihres Motorrads

Die Batterie ist beim Motorrad genauso wichtig wie beim Auto. Gerade nach dem Winterschlaf ist der Energiespeicher aber oft leer und das Motorrad macht keinen Mucks mehr. Um dieses Malheur zu verhindern, sollten Sie die Batterie aufladen.

Datum:
Um herauszufinden, wo die Batterie bei Ihrem Motorrad sitzt, sollten Sie einen Blick in Bedienungsanleitung werfen. Bei den meisten Maschinen befindet sich der Akku unter der Sitzbank. Um die Batterie zu laden, müssen Sie diese meistens ausbauen - ein Blick in die Bedienungsanleitung gibt aber auch hier Aufschluss. Haben Sie die Batterie gefunden, schrauben Sie die Kabel von den Polen der Batterie los – erst den Minus- und dann den Pluspol. Mit dieser Reihenfolge vermeiden Sie einen Kurzschluss.

Kein Autoladegerät verwenden

Nachdem Sie den Akku herausgenommen haben, geht es an das Laden der Motorradbatterie. Bitte verwenden Sie zum Auffrischen des Energiespeichers kein Ladegerät, das nur für Autos geeignet ist, ansonsten könnten Sie die empfindlichen Zellen im Inneren der Batterie schädigen. Für Motorradbatterien gibt es eigens angepasste Ladegeräte oder das Ladegerät hat neben dem Modus für das Auto noch einen weiteren, der extra für das Motorrad konfiguriert wurde.
Reinigen Sie erst sorgfältig die Kontakte, dann schließen Sie das Ladegerät an – erst den Plus- und dann den Minuspol. Erst danach schließen Sie das Ladegerät an das Stromnetz an. Haben Sie eine Säurebatterie verbaut, müssen Sie während des Ladens die Verschlussstopfen geöffnet lassen. Gegebenenfalls müssen Sie auch Säure nachfüllen. Doch Vorsicht: Die Säure ist ätzend und somit stark gesundheitsgefährdend!

Der Ladevorgang kann einige Stunden dauern

Wenn die Batterie wieder ganz geladen ist, sollten Sie das Ladegerät wieder abklemmen. Bevor Sie die Kabel des Ladegerätes von der Batterie entfernen, sollten sie aber noch zwei Dinge tun: Zum einen müssen Sie als allererstes den Netzstecker des Ladesgeräts aus der Steckdose ziehen, zum anderen sollten sie einmal über die Batterie pusten. So verfliegt eventuell beim Laden entstandenes Knallgas. Knallgas ist hochexplosiv und schon ein kleiner Funken beim Entfernen der Kabel von den Batteriepolen könnte für eine Explosion sorgen. Haben Sie das Knallgas weggepustet, entfernen Sie erst das schwarze Kabel vom Minuspol, dann das rote Kabel vom Pluspol. Beim Einbau in das Motorrad ist es genau andersherum: Hier müssen Sie erst das rote Plus- und dann das schwarze Minuskabel anschließen und festschrauben. Wenn Sie der Batterie etwas Gutes tun wollen, dann fetten Sie Pole mit noch mit etwas Polfett ein.