So holt man mehr aus dem Bike heraus

Motorrad-Chiptuning: Darauf muss man achten

Beim Chiptuning versprechen die Hersteller oft eine immense Leistungssteigerung durch eine Veränderung der Software. Doch Eingriffe in die Motorelektronik sind mit Vorsicht zu genießen und sollten nur von einem Experten durchgeführt werden.

Datum:
Wer aus seinem Motorrad mehr Leistung herauskitzeln will, kann das ganz einfach mit einer neuen Motorsteuerungssoftware oder einem neuen Steuergerät erreichen. Eine weitere Option ist ein Elektronikmodul, das zwischen das Motorsteuergerät und die Sensoren beziehungsweise Einspritzdüsen gesteckt wird. Dieses Gerät schickt falsche Sensorwerte an die Motorsteuerung, sodass mehr Kraftstoff eingespritzt wird.

Motorrad-Chiptuning durch Neuprogrammierung der Motorsteuerung

Deutlich ausgeklügelter ist dann schon das Verändern der Software der Motorsteuerung. Entweder geschieht dies durch eine komplette Neuprogrammierung des Chips oder durch einen Prozessor, den der Tuner selbst entwickelt hat und der anstelle des Original-Chips verwendet wird. Viele Tuner versprechen wahre Wunderdinge, wie eine Senkung des Verbrauchs bei gleichzeitiger Steigerung der Motorleistung. Allerdings wird das nur in den wenigsten Fällen eingehalten: Schließlich haben die Entwickler des Motorradherstellers die Software schon an die bestehende "Hardware" angepasst.

Toleranzgrenze wird ausgereizt

Chiptuner reizen oft lediglich die Toleranzgrenzen weiter aus, als es die Hersteller selber tun. Dementsprechend sind bei dieser Art des Tunings die Eingriffe in die Motorsteuerung schon deutlich umfangreicher. Aufgrund von verschiedenen Messwerten, wie etwa Motordrehzahl, Gaspedalstellung, Menge der Ansaugluft und deren Temperatur verändert die angepasste Motorsteuerung den Zünd- und Einspritzzeitpunkt sowie die Treibstoff-Einspritzmenge.

Mit der Versicherung sprechen

Dass diese Art der Eingriffe in die sensible Elektronik einer speziellen Expertise bedürfen, liegt auf der Hand. Deswegen sollte man sein Motorrad nur in die Hände erfahrener Chiptuner geben. Nach der erfolgten Veränderung, die auch nur eine bessere Fahrbarkeit und ein besseres Ansprechverhalten zur Folge haben kann, sollte man auf alle Fälle mit seiner Versicherung sprechen, um herauszufinden, ob die Police angepasst werden muss. Auch ist eine gestiegene Leistung zwingend in den Fahrzeugpapieren einzutragen.
Weiterer Link: