So bringen Sie den Motorradrahmen auf Vordermann

Motorrad Rahmen lackieren: so klappt’s

Damit Ihr Bike wieder wie neu aussieht, können Sie auch den Motorrad-Rahmen lackieren. Vom Prinzip unterscheidet sich das nicht vom Lackieren der Anbauteile, aber da der Rahmen ein tragendes Element ist, sollten Sie auf Rost achten.

Datum:
Bevor Sie den Rahmen Ihres Motorrades neu lackieren können, müssen Sie alle Anbauteile inklusive Motor und Tank entfernen. Nehmen Sie sich dafür Zeit und schreiben Sie sich Besonderheiten auf, damit Sie das Motorrad später auch wieder zusammenbauen können. Außerdem sollten Sie beim Lackieren in einem geschützten Raum, besser in einer Kabine arbeiten. Die Temperatur sollte rund 20 Grad betragen und der Raum sollte möglichst staubfrei sein.

Auf Roststellen achten

Bevor Sie den Rahmen lackieren, müssen Sie die Oberfläche per Sandstrahlen oder Schleifpapier anrauen. Beim Rahmen empfiehlt sich das aufwendigere Sandstrahlen, da damit auch etwaige Roststellen entfernt werden. Stellt sich bei der gründlichen Prüfung heraus, dass der Rahmen rostfrei ist, können Sie ihn auch manuell abschleifen. Beim Nassschleifen bitte darauf achten, dass Sie viel Wasser verwenden und die Oberfläche nur anrauen. Tipp: Es ist nicht nötig, dass Blech komplett blank zu schleifen. Lediglich bei den Kanten und Ecken empfiehlt es sich, etwas intensiver zu Werke zu gehen, damit die Grundierung dort haften kann.

Silikonentferner oder Bremsenreiniger verwenden

Ganz wichtig: Vor dem Lackieren alle Staubpartikel entfernen, die vom Schleifen übriggeblieben sind. Sonst gibt es hinterher unansehnliche Staubeinschlüsse. Für diesen Arbeitsgang bitte kein Papiertuch verwenden, weil sich sonst Fasern in der rauen Oberfläche ablagern können. Damit die Grundierung und später auch die Farbe am Motorradrahmen haften bleibt, müssen Sie diesen sorgfältig mit Silikonentferner reinigen. So entfernen Sie Rückstände, wie Fett oder weiteren Schmutz und Dreck. Ist kein Silikonentferner zur Hand, ist Bremsenreiniger eine gute Alternative.

Mit genügend Abstand lackieren

Wer den Motorrad-Rahmen in Eigenregie lackiert, kann das natürlich mit Sprühdosen tun. Das gilt sowohl für das Grundieren als auch für die Lackschichten. Achtung: Beim Grundieren und beim Lackieren empfiehlt es sich auch, eine Maske zu tragen. Zunächst die Dose gut schütteln und dann in gleichmäßigen Bewegungen mit kurzen Sprüheinsätzen die Grundierung solange auftragen, bis der Rahmen komplett bedeckt ist. Der Abstand beim Auftragen sollte mindestens 30 Zentimeter groß sein. Die Grundierung antrocknen lassen, danach noch einmal säubern und erneut leicht anschleifen.
Danach den Lack in mehreren dünnen Schichten auftragen und zwischen den Arbeitsvorgängen mindestens 15 bis 30 Minuten lang antrocknen lassen. Auch hier mit kurzen Sprüheinsätzen arbeiten, um die Bildung von Nasen und Tropfen zu vermeiden. Ganz wichtig ist auch hier das gleichmäßige Sprühen. Wenn es doch einen Tropfen gibt, einfach mit 600er Schleifpapier abschleifen und neu lackieren. Wenn der Lack getrocknet ist und alle Staubpartikel mit Druckluft entfernt sind, folgt der Abschluss mit dem Klarlack. Hier sehr vorsichtig und behutsam vorgehen, da sehr schnell Tropfen entstehen können.
Weiterer Link: