So wird das Bike für kleinere Menschen angepasst

Motorrad tieferlegen: So geht’s

Für kleinere Fahrer kann das Motorrad tiefer gelegt werden, um eine passende Sitzposition herzustellen und die Sicherheit zu steigern. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Datum:
Wenn das Motorrad beziehungsweise seine Sitzbank zu hoch ist, kann das beim Anhalten gefährlich werden. Wenn nicht beide Füße fest auf dem Boden stehen, kann man schnell das Gleichgewicht verlieren und die Maschine umkippen. Deswegen sollte man das Bike tiefer legen.

Verschiedene Möglichkeiten

Um dies zu erreichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die sich an den verbauten Federbeinen orientieren. Eine unkomplizierte Variante ist das Verbauen von niedrigeren Federtellern, einer geänderten Umlenkung oder einer gekürzten Federbein-Aufnahme. Damit erreicht man eine Tieferlegung von bis zu 65 Millimetern, was in der Praxis einen großen Unterschied ausmacht.
Eine weitere Option ist die Veränderung der Dämpfer und Federn. Damit wird aber nicht nur das Fahrverhalten verändert, dieser Umbau ist in der Regel auch kostspieliger als die oben genannte Variante.

Fahrwerksgeometrie muss erhalten bleiben

Zunächst wird die Vorderradgabel mithilfe von Reduzierhülsen gekürzt. Da man auch die hinteren Federn kürzt, muss die Fahrwerksbalance beibehalten werden, deswegen wird auch die Rate der Gabelfedern, sowie die Ölmenge- und Viskosität entsprechend abgestimmt.
Damit die Tieferlegung sich auch in einem sportlicheren und vor allem sicheren Fahrhalten der Maschine niederschlägt, muss auch das hintere Federbein so abgestimmt werden, dass die Fahrwerksgeometrie erhalten bleibt. Deswegen sollte man diese Optimierung ausschließlich von einem erfahrenen Fachmann durchführen lassen.
Weiterer Link: