Verkehrsregeln

Motorradfahren ohne Helm – ist das erlaubt?

In Deutschland ist es Pflicht beim Motorradfahren einen Helm zu tragen. Wer ohne Helm unterwegs ist, muss mit Konsequenzen rechnen.

Datum:
Seit 1976 gilt in Deutschland die Helmpflicht für Motorrad- und Mopedfahrer. Das besagt die Straßenverkehrsordnung im § 21a, Abschnitt 2. Darin heißt es: "Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen".

Motorradfahren ohne Helm ist gefährlich

Dass die Helmpflicht nicht nur für den Fahrer, sondern auch für den Sozius gilt, dürfte klar sein. Bei der Auswahl des Helms lässt der Gesetzgeber ein paar Freiheiten. Sowohl Vollvisier- als auch Halbschalen-Varianten sind erlaubt. Es muss lediglich gewährleistet sein, dass der Helm eine "entsprechende Schutzwirkung" garantiert. Da geht es vor allem um den Kopf- und den Nackenbereich.

Ohne Helm gefahren – diese Strafen drohen

Werden Sie beim Fahren eines Motorrads ohne Helm erwischt, gibt es auf jeden Fall ein Verwarnungsgeld von 15 Euro – egal ob Sie Fahrer oder Mitahrer sind. Haben Sie ein Kind dabei, das keinen Helm trägt, steigt diese Summe auf 60 Euro. Obendrein gibt es noch einen Punkt in Flensburg. Für Fahranfänger in der Probezeit wird dieses Vergehen als Stufe B gewertet.