Wann muss ich wechseln?

Motorradreifen-Alter: So finden Sie es raus

Motorradreifen altern genauso wie die Reifen eines Automobils. Ein Code auf der Flanke des Pneus verrät Ihnen den Produktionszeitpunkt des Reifens und gibt einen Anhaltspunkt, wie lange Sie den Reifen noch fahren können.

Datum:
Eine Vorschrift, wie lange man einen Motorradreifen fahren darf, gibt es nicht. Allerdings bestehen die Pneus aus Gummi, das altert. Deswegen sollte man seine Reifen jedes Jahr vor Beginn der Saison überprüfen und spätestens nach acht Jahren wechseln. Experten empfehlen einen Tausch der Reifen nach fünf Jahren, da das Gummi mit zunehmendem Alter porös sowie hart wird und der Pneu dann an Haftung verliert oder im schlimmsten Fall sogar platzen kann. Das Alter eines Motorradreifens ist also auch ein sicherheitsrelevanter Aspekt.

So ermitteln Sie das Alter des Motorradreifens

Auf der Flanke des Reifens findet sich die sogenannte DOT-Nummer (Department of Transportation), die das Herstellungsdatum angibt . "DOT 0718" bedeutet beispielsweise, dass der Reifen im Juli des Jahres 2018 produziert wurde. Zwar ist das Alter des Reifens formell unerheblich; allerdings bemängelt der TÜV Verschleißerscheinungen, wie zum Beispiel Risse oder eine zu geringe Profiltiefe. Die muss bei einem Motorrad mindestens 1,6 Millimeter betragen.
Weiterer Link: