Reifencode entschlüsseln

Motorradreifen-Bezeichnung im Klartext

Die Buchstanden- und Ziffernfolge auf der Reifenflanke wirkt auf den ersten Blick verwirrend. Tatsächlich gibt die Kombination Auskunft über alle relevanten Daten des Pneus: Größe, zulässige Höchstgeschwindigkeit, Bauart, Lastindex und das Alter.

Datum:
Wer sich ein gebrauchtes Motorrad kauft, sollte auch einen genauen Blick auf die Reifen werfen. Dort finden sich verschiedene Symbole, Ziffern und Buchstaben. Die Motorradreifen-Bezeichnung verrät das Alter, die Größe, die zulässige Höchstgeschwindigkeit, die Bauart und den Lastindex.
Wenn Sie zum Beispiel die Ziffern- und Buchstabenfolge "150/70 ZR 17" sehen, können Sie Folgendes ablesen:
• 150 definiert die Reifenbreite in Millimeter
• 70 gibt das Verhältnis von Höhe zu Breite in Prozent an. In unseren Fall sind es 70 Prozent von 150, also 105 Millimeter
• ZR ist der Index für die Höchstgeschwindigkeit. Hier sind es über 240 km/h
• R steht für eine Radialkarkasse, also einen Gürtelreifen
• 17 steht für den Felgendurchmesser in Zoll
Die Bedeutung weiterer Ziffern und Buchstaben:
• M/C bedeutet, dass es sich um einen Motorradreifen handelt.
• 72 definiert den Lastindex, in diesem Fall 355 Kilogramm. Also die Last, die der Reifen tragen kann.
• Ganz wichtig ist auch die DOT-Nummer, denn sie gibt über das Alter des Reifens Auskunft. "DOT 0917" bedeutet, dass der Reifen im September des Jahres 2017 produziert wurde.
• Der Pfeil auf der Reifenflanke zeigt die Drehrichtung des Pneus bei der Montage an.
Weiterer Link: