Glänzend ins Frühjahr

Motorrad: So reinigen Sie die Felgen

Wer mit seinem Motorrad auf Tour geht, will, dass die Maschine möglichst gut aussieht. Glänzende Felgen sind da das A und O. Wir sagen Ihnen, wie das Reinigen der Motorradfelgen klappt und die Räder wieder wie neu aussehen.

Datum:
Wenn die Felgen im Sonnenlicht glänzen, macht das Motorrad gleich viel mehr her. Doch neben dem optischen Effekt hat das Reinigen der Motorradfelgen auch einen praktischen Nutzen: Der Bremsstaub kann die Oberfläche der Felgen beschädigen. Von daher ist es ratsam, die Felgen nach jeder Reinigung mit einem speziellen Mittel zu versiegeln. Das macht es den Ablagerungen schwer, sich festzusetzen und erleichtert die spätere Reinigung.

Finger weg vom Hochdruckreiniger

Schmutz und Bremsstaub sind hartnäckige Gegner. Beseitigen Sie deshalb groben Schmutz mit einer Waschbürste und speziellen Felgenreiniger, die können durchaus auch aus dem Automobilbereich stammen. Die Bürste ist natürlich tabu, wenn Sie die Reifen auf Chromfelgen aufgezogen haben. Dann müssen der gute alte Schwamm und ein Microfasertuch herhalten. Auch für Chromfelgen gibt es eigens hergestellte Reiniger.
Nicht vergessen, den Reiniger eine Zeit lang – in der Regel sind es drei bis fünf Minuten – einwirken zu lassen, ehe Sie loslegen. So löst sich der Schmutz leichter. Natürlich hat auch der Hochdruckreiniger beim Säubern der Felgen nichts zu suchen, denn er kann den Gummi der Reifen beschädigen, ebenso die Nabe und Antriebselemente.

Feine Bürste für knifflige Stellen

Deutlich schwerer ist es, die Hinterradfelge sauber zu bekommen, da sie mit den Ritzeln verbunden und manche Stellen nur schwer zu erreichen sind, Zudem wird die hintere Felge durch das Kettenfett auch besonders stark verschmutzt. Für diese kniffligen Stellen und denen zwischen den Speichen benutzen Sie am besten eine kleinere Bürste, so kriegen Sie auch diese sauber. Zum Schluss reinigen Sie die Felgen mit klarem Wasser und wischen die Felgen mit einem Microfasertuch sauber.