Motorradkette reinigen

Motorradkette reinigen: so geht's!

Wer an seinem Motorrad lange Freude haben will, sollte regelmäßig die Kette der Maschine reinigen. Allerdings sollte man dabei nicht zu brachial vorgehen.

Datum:
Die Motorradkette lediglich regelmäßig zu schmieren, ist nicht genug. Denn nach einer gewissen Zeit vermischen sich Staub und Schmutz mit dem Schmiermittel, das sich auf den Gliedern der Motorradkette befindet, zu einer zähen, unansehnlichen Masse. Spätestens dann ist es an der Zeit, die Motorradkette gründlich zu reinigen.

So geht es

Zunächst müssen Sie den groben Schmutz entfernen. Das machen Sie am besten mit lauwarmem Wasser und einer speziellen Reinigungsbürste aus dem Fachhandel. Auch wenn eine Motorradkette nicht fragil aussieht, sollten Sie nicht mit einer Drahtbürste hantieren oder mit zu großem Druck an den Gliedern herumschrubben, da Sie so die Kettenglieder beziehungsweise die Verbindungsstifte beschädigen könnten. Aus dem gleichen Grund sind Säuberungsgeräte wie ein Dampfstrahler beziehungsweise ein Hochdruckreiniger tabu.

Feine Schmutzpartikel entfernen

Ist die Reinigung erledigt, geht es an das Entfernen der feineren Schmutzpartikel. Dafür ist ein spezielles Kettenreinigungsmittel am besten geeignet. Sprühen Sie die Kette sorgfältig mit dem Reiniger ein und lassen Sie das Mittel kurz einwirken. Danach säubern Sie die Kette mit Hilfe einer weichen Bürste oder einem Lappen. Wer will, kann auch ein speziell für Motorradketten vorgesehenes Kettenreinigungsgerät aus dem Fachhandel verwenden. Beim sorgfältigen Säubern der Motorradketten sollten Sie keinesfalls das Ritzel beziehungsweise das Zahnrad vergessen, da gerade da die Kette beziehungsweise die Glieder einer größeren Belastung ausgesetzt ist.

Finger weg vom Bremsenreiniger

Manche schwören darauf, die Motorradkette mit Bremsenreiniger zu behandeln. Davon ist unbedingt abzuraten, da dieses aggressive Mittel die Kettenglieder angreifen kann. Bitte nicht vergessen: Sobald die Glieder wieder sauber sind, müssen Sie die Kette schmieren. Der Reinigungsaufwand lohnt sich. Fakt ist: Eine gut gewartete und regelmäßig gereinigte Motorradkette hält locker über 30.000 Kilometer, während eine vernachlässigte schon nach einem Drittel dieser Laufzeit den Geist aufgeben kann.