So sichern Sie ihr Motorrad richtig!

Motorrad auf Anhänger befestigen

Beim Transport auf einem Anhänger muss das Motorrad gut gesichert sein. Bei der Befestigung gibt es einige Regeln zu beherzigen.

Datum:
Um ihr Motorrad auf einem Anhänger zu befestigen, brauchen Sie ein paar Utensilien. Am Wichtigsten sind die Spanngurte, die das Zweirad während des Transports sichern. Bei den Spanngurten dringend auf deren Qualität achten, denn Billigversionen reißen deutlich schneller. Bei diesen Zurrgurten sind Exemplare mit Schlaufen und Ratschen die beste Wahl, weil sie mehrere Möglichkeiten geben, den Gurt zu befestigen. Dabei ist es grundsätzlich irrelevant, ob es sich um einteilige oder zweiteilige Spanngurte handelt. Wenn die Stelle nur sehr schwer zugänglich ist, sind Motorrad Zurrschlaufen eine sehr gute Wahl.

Motorrad auf Anhänger befestigen – wie?

Damit das Motorrad sicher steht, hilft auch ein Vorderradständer. Außerdem sind Systeme, die nur die Reifen fest auf den Boden fixieren, eine interessante Alternative. Allerdings erschweren Schutzbleche das Anbringen dieser Systeme. Egal für welche Methode Sie sich entscheiden: Die grundlegenden Regeln, wie man ein Motorrad auf einem Anhänger befestigt, bleiben davon unberührt. Ganz wichtig: Das Motorrad sollte beim Transport kerzengerade stehen. Dafür müssen Sie es mit den Spanngurten perfekt befestigen können. Deswegen sollte diese auch immer symmetrisch angebracht sein – am besten vorne und hinten sowie zu den beiden Seiten. Wo und wie wird auch durch die vorhandenen Verzurrösen definiert.

Die Spanngurte nicht einfach irgendwo befestigen

Nutzen Sie zum Fixieren der Gurte den Motorradrahmen oder massive Bauteile, wie die untere Gabelbrücke des Vorderrads. Falls diese verdeckt oder nicht zugänglich sind, eignen sich auch stabile Anbauten, wie Haltegriffe für den Mitfahrer. Bitte Vorsicht beim Lenker: Je breiter dessen Ausführung, desto größer ist die Gefahr, dass er durch den starken Zug der Gurte Schaden nimmt.

Lack- und Chromteile schützen

Wenn Sie die Zurrgurte anbringen, achten Sie darauf, dass Sie Lack- und Chromteile beispielsweise mit Lappen oder Tüchern schützen, indem Sie diese an den betreffenden Stellen zwischen das Motorrad und den Gurt klemmen. Außerdem sollte der Gurt nicht an scharfkantigen Stellen reiben, da er sonst reißen könnte. Denken Sie beim Verzurren des Motorrads immer daran, die Gurte so fest anzuziehen, dass das Zweirad "in die Federn gedrückt" wird. So stehen die Gurte unter Spannung und das Motorrad dadurch stabiler.