So bringen Sie ihr Motorrad sicher ans Ziel!

Motorrad auf Anhänger transportieren

Ein Anhänger eignet sich sehr gut, um ein Motorrad zu transportieren. Allerdings gibt es da einiges zu beachten. Vor allem die Sicherung ist wichtig!

Datum:
Zunächst geht es ans Beladen. Falls Sie keinen Kippanhänger haben, erledigen Sie diese Aufgabe am besten mit Hilfe einer Rampe, die in der Regel aus zwei Metallschienen besteht. Ideal sind leicht gebogene Rampen, die verhindern, dass das Motorrad am Übergang zur Ladefläche aufsetzt. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Einzelteile der Rampe zum einen möglichst leicht sind und zum anderen wenig Platz benötigen. Das Hochwuchten des Motorrads über die Rampe erledigen Sie am besten mit einer Seilwinde – elektrisch oder manuell.
Steht das Motorrad mit dem Vorderreifen in dem Führungsschlitten der Winde, können Sie es gleich dort lassen. Schließlich muss es wieder abgeladen werden. Zudem gibt der Schlitten dem Zweirad Halt. Manche fahren das Motorrad noch nach ganz vorne, damit die vordere Ladebordwand das Zweirad noch zusätzlich fixieren kann – zum Beispiel bei einer Bremsung. Dann fixieren Sie bitte die Bremse des Motorrads mit einem Kabelbinder oder einem starken Gummi.

Gute Spanngurte sind wichtig

Grundsätzlich sollte das Motorrad so stehen, dass Sie es mit den Spanngurten sichern können. Die geeignetste wird auch durch die vorhandenen Verzurrösen definiert. Nutzen Sie zum Fixieren auf jeden Fall Teile des Motorradrahmens oder massive Bauteile, wie die untere Gabelbrücke des Vorderrads, Gabelholm, Rastenausleger oder andere feste Anbauteile. Wenn Sie die Zurrgurte anbringen, achten Sie darauf, dass Sie Lack- und Chromteile mit Lappen schützen, indem Sie diese an den betreffenden Stellen zwischen das Motorrad und den Gurt klemmen. Außerdem sollte der Gurt nicht an scharfkantigen Stellen reiben, da er sonst reißen könnte. Denken Sie beim Verzurren des Motorrads immer daran, die Gurte so fest anzuziehen, dass das Zweirad "in die Federn gedrückt" wird, so stehen die Gurte unter Spannung und das Motorrad dadurch stabiler.

Achtung bei der Fahrt

Damit das Motorrad gerade steht, müssen die Spanngurte symmetrisch angebracht werden. Also mindestens links und rechts sowie vorne und hinten. Steht das Motorrad sicher, können Sie losfahren. Aber behalten Sie die Geschwindigkeitsbeschränkungen (im Fall des Transports auf einem Anhänger) im Hinterkopf und vermeiden Sie zackige Richtungswechsel. Slalomfahren ist ebenso wenig zu empfehlen, wie harte Bremsmanöver. Fahren Sie vorausschauend.