Diebstahlschutz

Motorrad GPS - Funktion des Trackers

Wer sein Motorrad vor Diebstahl schützen möchte, kann einen GPS-Tracker nutzen. Der schlägt Alarm, wenn die Maschine unbefugt bewegt wird.

Datum:
Beim Aufspüren eines gestohlenen Motorrades kann ein sogenannter GPS-Tracker helfen, der an einer versteckten Position verbaut ist und über eine Notstromversorgung verfügt. Wir sagen Ihnen, welche Systeme es gibt, und was Sie beim Kauf beachten sollten.

Der Funktionsumfang ist entscheidend

Für einen wirksamen Schutz gegen Langfinger sollte das GPS-Modul nicht nur ein Ortungssignal senden, sondern bereits dann Alarm schlagen, wenn das Motorrad unbefugt bewegt wird. Hierzu muss das System über einen Bewegungs- oder Lagesensor verfügen. Zudem sollte "Geofencing" möglich sein. Diese Technik alarmiert Sie, wenn das Motorrad einen von Ihnen definierten Bereich verlässt. Auch ein Abklemmen der Batterie sollte erkannt und gemeldet werden.
Der Tracker sollte möglichst kompakte Abmessungen haben, damit er nicht sofort ins Auge fällt, ans Bordnetz anschließbar sein, eine Zünderkennung sowie eine eigene Batterie haben.
Mehr zum Thema: Motorrad-Navis im Test