Mit dem Vierbeiner in den Urlaub

Hunde im Wohnmobil richtig transportieren

Ist man öfter mit der Katze oder dem Hund im Wohnmobil unterwegs, muss das Tier nicht obligatorisch in einer speziellen Box transportiert werden. Ein Hundegurt im Wohnmobil lässt den Vierbeiner auch etwas von der Fahrt und der Umgebung mitbekommen.

Datum:
Für das Wohnmobil gelten die gleichen Regeln wie für einen PKW: Auch die tierischen Mitfahrer müssen im Fahrzeug gesichert werden, ansonsten drohen ein Bußgeld und Punkte in Flensburg. Durch einen Hundegurt ist das Tier im Falle eines Aufpralls oder einer starken Bremsung im Wohnmobil gesichert und wird nicht durch das Fahrzeug geschleudert. Dies würde nicht nur für den Vierbeiner, sondern auch für die übrigen Insassen gefährlich werden. Gurte gibt es für Hunde oder Katzen jeder Größe bereits zu Preisen ab 10 Euro. Zuerst wird das Tier mit dem Gurtgeschirr bekleidet, das Geschirr wird dann an dem Gurtsystem des Autos befestigt. Für besonders kleine Tiere gibt es spezielle Hundegurte. Außerdem empfiehlt sich ein zusätzlicher Schutzkorb, der sich ähnlich wie ein Kindersitz im Fahrzeug befestigen lässt.

Angeleint im Wohnmobil

Wer das Wohnmobil zudem gegen Hundehaare und andere Beschädigungen durch das Tier schützen will, kann auch eine Hundematte / -decke auf der Sitzecke des Campers befestigen und das Tier noch zusätzlich mit einem Nylongurt gegen das Umherfliegen bei einer Notbremsung sichern. Aber trotzdem gilt: Gerade größere Hunde gehören jedoch besser in einen gesicherten Schutzkäfig, den man natürlich fachgerecht im Innenraum des Wohnmobil befestigen muss. Hierbei empfiehlt es sich beim Einbau einen Profi zu Rate zu ziehen, um die Urlaubsfahrt nicht in einer Katastrophe enden zu lassen.