Markisenstoff reinigen

Markisenstoff reinigen: So geht's leicht!

Wer gerne vor dem Wohnmobil sitzt hat meistens eine Markise am Fahrzeug montiert. So reinigen Sie den Sonnenschutz am besten.

Datum:
Auch die beste Markise leidet unter Wind und Wetter. Damit das Stoffdach lange hält und wieder schön aussieht, ist oft eine Reinigung notwendig. Wenn man dabei einige Tricks beachtet, strahlt der Sonnenschutz bald wieder wie neu.

Groben Schmutz wegfegen

Bevor Sie den Markisenstoff reinigen, sollten Sie diesen vom groben Schmutz, der sich im Laufe der Zeit angesammelt hat, befreien. Also nehmen Sie einen Besen und fegen den Schmutz ohne großen Kraftaufwand von der Markise. Grobe und verkrustete Schmutzbrocken befeuchten Sie ausgiebig mit dem Gartenschlauch, damit sie sich etwas lösen und spritzen Sie anschließend herunter. Ein Hochdruckreiniger ist tabu, da dieser die Nähte und das Material beschädigen kann. Auch eine grobe Bürste hat bei der Reinigung der Markise nichts verloren, da sie den Schmutz in die Fasern hineindrückt. Tipp: Kleinere Flecken behandeln Sie mit einem Radiergummi, gehen Sie dabei sehr vorsichtig vor.

Lösung aus Feinwaschmittel und Wasser hilft

Im Fachhandel gibt es verschieden Reinigungsmittel, die für das Säubern der Markise geeignet sind. Falls Sie keines davon zur Hand haben, tut es auch ein Feinwaschmittel. Dazu mischen Sie eine leichte Lauge (das Wasser nicht wärmer als 40 Grad) und tragen diese mit einem Schwamm großflächig auf (nicht schrubben). Lassen sie die Lauge 15 bis 20 Minuten einwirken. Dann spülen Sie mit viel Wasser nach.
Extrem hartnäckige Flecken können Sie mit Gallseife nachbehandeln. Für Schimmel oder organische Flecken, nutzen Sie einen Spezialreiniger, der tunlichst keinen Essig oder Chlor enthalten sollte. Noch ein Tipp zum Schluss. Nutzen Sie einen sonnigen, warmen Tag zum Reinigen des Markisenstoffs und fangen Sie möglichst früh an, damit die Markise im ausgerollten Zustand trocknen kann. Wer die Markise zu früh, also feucht, einrollt, riskiert Schimmelbefall.