Tipps fürs Campen

Wohnmobil: Heckgarage richtig einrichten

Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, weiß, dass das Haushalten mit dem Stauraum extrem wichtig ist. Das gilt vor allem für die Heckgarage, die gut organisiert sein muss, um möglichst viele Utensilien unterzubringen

Datum:
Wenn man die Schiebetüren der Heckgarage eines Wohnmobils öffnet, freut man sich zunächst über das große Platzangebot. Doch das relativiert sich schnell mit all den Dingen, die untergebracht und transportgerecht gesichert werden müssen. Wer beispielsweise eine Camping-Sat-Anlage in der Heckgarage und nicht auf dem Dach unversehrt ans Ziel bringen will, muss mit Bedacht vorgehen. Zumal es ein gut organisiertes und aufgeräumtes Gepäckabteil erleichtert, das rollende Heim am Ziel schnell in einen wohnlichen Zustand zu versetzen.

Die Heckgarage des Wohnmobils mit Bedacht einrichten

Mit ein paar Boxen, die aufeinander gestapelt werden, ist es meist nicht getan. Für viele Wohnmobile sind mehr oder weniger aufwendige Nachrüstlösungen erhältlich. Aber die sind nicht immer ganz billig: Regalsysteme mit Aluprofilen kosten schnell mehrere hundert Euro, erfüllen aber natürlich ihren Zweck. Allerdings sollte man sich ganz genau anschauen und planen, wie der Stauraum mit einem solchen System optimal genutzt werden kann.

Selbst bauen ist möglich

Wer das Projekt "Wohnmobil-Heckgarage einrichten" in die eigene Hand nimmt, kann Geld sparen. Erst sollte die Heckgarage genau vermessen und bestimmt werden, was wo verstaut werden soll. Dann geht es zum Baumarkt oder eventuell zum Möbelhaus. Dort finden sich die entsprechenden Elemente, wie Profile, Rahmen, Regale und Boxen. Die Auswahl der Bauteile sollte mit Bedacht erfolgen, schließlich muss das selbst entworfene System zum einen Gewicht tragen und zum anderen die Vibrationen während der Fahrt aushalten. Dann geht es ans Anpassen und Einbauen. Das erfordert oft Sägen, Schneiden und gegebenenfalls Abflexen. Dabei sollten Sie immer im Kopf behalten, dass unerwartete Probleme auftauchen können. Deswegen also mit genug Zeit und Ruhe an die Sache herangehen.