Umbau zum Wohnmobil

Kastenwagen richtig isolieren

Der Umbau eines Kastenwagens zum Wohnmobil ist recht beliebt. Doch man sollte den Kastenwagen isolieren, damit der Komfort auf der Reise nicht zu kurz kommt.

Datum:
Ohne eine richtige Isolierung bringt der Umbau zum Wohnmobil nur wenig. Wer in seinem umgebauten Kastenwagen schlafen will, hat es bei warmen Temperaturen mit großer Hitze zu tun und kämpft in der Nacht noch viel öfter mit Auskühlung. Mit einer guten Isolierung sind diese Temperaturunterschiede jedoch kein Problem. Ist das Wohnmobil ohne Isolierung unterwegs, bildet sich nachts noch mehr Schwitzwasser als ohnehin und das Fahrzeug schimmelt munter vor sich hin.

Isolierung muss sein

Wer einen Kastenwagen zum Wohnmobil umbaut, sollte zunächst den Innenraum gründlich reinigen. Gibt es an Wänden oder am Boden Beschädigungen, sind diese zu beseitigen und mit entsprechender Grundierungsfarbe bzw. Rostumwandler zu bearbeiten. Bei dem Isoliermaterial sollte man auf solches zurückgreifen, das speziell für Wohnmobile geeignet ist. Materialien aus dem Hausbau wie Styropor oder dünne Glaswolle nehmen Feuchtigkeit auf und sind zu dick - von daher: Finger weg! Für den Boden, die Wände und das Dach sollte man flexibles und leicht zu bearbeitendes Spezialmaterial wie Armaflex verwenden, das es in verschiedenen Stärken gibt und sich leicht zuschneiden lässt.

Dichtmasse nicht vergessen

An den Abschlusskanten sollte man nicht nur ausreichend Kleber verwenden, sondern diese noch mit geeigneter Dichtmasse bearbeiten, sodass keine Feuchtigkeit hinter die Dämmmaterialien gelangen kann. Das gilt auch für die Dämmmatten der Seitenverkleidung, die man grob vorschneiden und dann hinterher im Fahrzeug nacharbeiten kann. Auch hier sollte immer die komplette Matte üppig mit Kleber versehen werden, damit sich die Platten durch die Temperaturunterschiede oder Fahrzeugvibrationen nicht ablösen können. Bei der Isolierung des Kastenwagens daran denken, dass man den Umbau bei einer angenehmen Umgebungstemperatur von 15 bis 25 Grad durchführt, damit der Kleber optimal greifen kann und die Luft selbst nicht schon zu feucht ist.