Routenführung

Navi für Wohnwagen – das ist zu beachten

Wer mit dem Wohnwagen unterwegs ist, sollte ein spezielles Navigationssystem an Bord haben. Wir sagen Ihnen, was es dabei zu beachten gibt.

Datum:
Navigationsgeräte sind heute an der Tagesordnung. Fast jeder Pkw hat einen fest eingebauten elektronischen Lotsen, eine Nachrüstlösung oder die mobile Version auf einem Smartphone an Bord. Für Gespann-Fahrer gibt es spezielle Navis, die die speziellen Anforderungen an die Strecke berücksichtigen, wenn man einen Wohnwagen am Haken hat.

Navis für Wohnwagen müssen geeignete Routen empfehlen

Die Abmessung des Gespanns (Höhe!) und vor allem das Gewicht limitiert die Auswahl der möglichen Wege zum Ziel. Eine ideale Navigation kennt Fahrbahnverengungen, Brücken mit Gewichtsbeschränkungen sowie zu niedrige Brücken und vermeidet diese bei der empfohlenen Route. Auch Sonderziele, die sogenannten POIs (Points of interest), sollte ein Navigationssystem für Wohnwagen unbedingt anzeigen und ansteuern können. So sind Campingplätze oder andere Stellplätze mit geeigneter Infrastruktur leicht zu finden. Regelmäßige Karten-Updates sollten selbstverständlich sein.

Smartphone-Apps sollten genau geprüft werden

Bei Apps für das Smartphone sollten Sie prüfen, ob das Navigations-Programm einen "Truck-Modus" hat, bei dem die Daten des Gespanns, wie zum Beispiel Gewicht und Höhe, angegeben werden können. Auch das Mobilgerät muss in der Lage sein, die Route nach diesen Vorgaben zu planen.
Mehr zum Thema: Lkw-Navis im Test